Tipps für ein schnelles Einschlafen Teil 2

Die richtigen Temperaturen:

Beim Einschlafprozess und während der Schlafphase spielt nicht nur die Raumtemperatur eine entscheidene Rolle. Die Temperatur sollte so gewählt werden, dass Ihnen nicht zu kalt und nicht zu warm ist, was für die Einschlafphase und für die Schlafphase gilt. Die Raumtemperatur sollte im Einklang mit der Matratze gewählt werden. Sollte sich die Matratze schnell aufheizen, so kann duchaus eine Raumtemperatur gewählt werden, die sich während der Einschlafphase als noch ein wenig zu kalt anfühlt. Wichtig ist, dass das aufheizen der Matratze nicht all zu lange dauert. Wir empfehlen gerne unsere Kapok Matrazten, die gegen Bodenkälte dämmen und körpereigene Wärme speichert. Des Weiteren wirken Kapok Matratzen aufgrund der thermischen und klimaregulierenden Eigenschaften von Kapokfasern klimaregulierend. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Kapok Inormatiosseite.

 Tipps für ein schnelles Einschlafen Teil 2Nicht nur die Raumtemperatur und die Matratzenntemperatur spielt eine wichtige Rolle, sondern auch die ihre eigene Körpertemperatur. Im Allgemeinen sinkt die Körpertemperatur gegen Abend und ebenfalls nach dem Einschlafen um ein paar weitere Grad Celsius ab. Dieses Absenken der Körpertemperatrur ist besonders wichtig, um schnell einfschlafen zu können. Bereits einige Stunden vor der Einschlafphase sollte darauf geachtet werden, dass der Körper keine unnötige Energie mehr freigibt, die wiederum eine Absenkung der Körpertemperatur verhindert. Eine Absenkung der Körpertemperatur kann auch künstlich erzeugt werden, was sich wiederum positiv auf eine schnelle Einschlafphase auswirkt. Kurz vor dem Schlafengehen können Sie ein besonders warumes Vollbad nehmen. Dieses warme Vollbad erwärmt den Körper, sodass die Körpertemperatur wiederum schnell absinken wird, was ein schnelleres Einschlafen zur Folge hat. Des Weiteren macht ein heißes Bad müde und trägt zur Entspannung bei.

Die Raumtemperatur sollte idealerweise bei ca. 15 °C liegen. Wie bereits angesprochen, sollte die Raumtemperatur so gewählt werden, dass sie auf ihrer Matratze weder schwitzen noch frieren.

Getränke vor dem Schlafengehen:

Auf den Konsum von Alkohol sollte vor dem Schlafengehen verzichtet werden, da Alkohol den Körper seine Energie entzieht und sich negativ auf die Erholung auswirkt. Hingegen ist ein warmer Tee oder eine warme Milch sehr zu empfehlen, da sie den Körper zum einen erwärmen, was wiederum für eine schnelles Sinken der Körpertemperatur verantwortlich ist somit den Einschlafprozess beschleunigt.

Konditionierung durch wiederkehrende Rituale:

Eine wenig bekannte, doch äußerst effektive Methode ist das Einbauen von kleinen Ritualen vor dem Schlafengehen, sowie nach dem Aufstehen. Diese Rituale haben den Labeledbrain Tipps für ein schnelles Einschlafen Teil 2Vorteil, dass der Körper sich unbewusst merkt, nach welchen Ritualen die Bettruhe folgt. D.h. ihr Körper wird sich nach einem Ritual, das Sie mehrmals direkt vor dem Schlafengehen ausgeführt haben, von alleine auf die Einschlafphase programmieren. Sie können so z.B. ein Glas warme Milch jeden Abend vor dem Schlafengehen als Ritual trinken. Nach einer Zeit wird der Körper sich bereits auf die Schlafphase einstellen, sobald Sie den ersten Schluck Milch getrunken haben, da der Körper sich gemerkt hat, dass nach dem Glas Milch die Einschlafphase beginnt. 2-3 Rituale sind sehr empfehlenswert.

Schluss:

Ich hoffe, dass Sie einige der genannte Punkten in ihrem Alltag verwenden können und Ihnen das Einschlafen demnächst leihter fallen wird. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen und ein kurzes Feedback zu ihren Erfahrungen geben.

2 Gedanken zu “Tipps für ein schnelles Einschlafen Teil 2

  1. Nachdem ich auch den ersten Teil der Einschaftipps gelesen habe,muss ich schon sagen, dass in diesen beiden Artikeln ein paar hilfreiche Tips vorhanden sind, die ich auch auf jeden Fall versuchen werden umzusetzen. Ich glaube das Hauptproblem ist, dass wir einfach zu wenig über unser eigenes Schlafverhalten wissen. Da der Schlaf sowas von wichtig ist, sollten wir doch mehr wissen darüber haben, wie wir unseren Schlaf vertiefen und verlängern können. Die meisten Krankheiten entstehen doch dadurch, dass unser Körper und Geist einfach zu gestresst ist. Dieser Stress verursacht Unwohlsein und Krankheiten.
    Ich muss z.B. jeden Tag bis spät nachts arbeiten und habe nicht wirklich die Zeit für einen langen, erholsamen Schlaf. Vor kurzem habe ich aber den Mittagsschlaf für mich entdeckt, der mich mit frischer Energie für meinen langen Tag versorgt und zum anderen ausgelaugte Reserven wieder auffüllt.
    Meinen Mittagsschlaf halte ich auf einer bequemen Klappmatratze.

  2. Ich kann ebenfalls einfach nicht verstehen, warum wir so wenig über unser eigenes Schlafverhalten wissen. Ein gesunder Schlaf ist sowas von wichtig, dass es durchaus Sinn macht, mehr darüber zu erfahren. Überall ist nur die Rede von der richtigen Matratze. Ich meine, ob nun Kapok Matratze, Kaltschaum oder Federkern ist doch sowas von egal. Wichtig ist, dass sich der Geist und Körper ausgeruht und fit ist. Da hilft selbst die beste Kapok Klappmatratze nicht.
    Jeden Scheiß bekommt man in der Schule beigebracht, doch wenn es um die wirklich wichtigen Informationen geht, wird geschwiegen.
    Die Gesellschaft muss umdenken. Gesundheit, Sport und Ernährung sollte lieber geschult werden als irgendwelche geschichtlichen Daten auswending zu lernen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>